Mittwoch, 9. März 2011

Skitour - Klimmspitze - Firn im Hirn

Es ist erst Anfang März und der Winter verabschiedet sich schon in großen Schritten. Im Lechtal hat man den Eindruck, dass bald die Badesaison losgeht. Der Check der Temperaturen der letzten Woche war jedoch hoffnungsvoll. Über 2.200 Meter Höhe blieb die Temperatur die ganze letzte Woche unter 0°C. Mit ein wenig Glück sollten noch einige Reste Pulverschnee gefunden werden können.


Um 6:15 brachen Toni und ich in Klimm in Richtung Großkar auf. Die ersten 350 Höhenmeter konnte man gar nichts von der weißen Pracht sehen, die Ski und Skischuhe waren am Rucksack und sorgten zügig für die ersten Schweißtropfen. Doch auf einen Schlag war plötzlich so viel Schnee da, dass es zu Fuß zu mühsam wurde. Wir zogen die Skischuhe und Ski an.

Ich kannte den Aufstieg vom Sommer ... trotzdem verliefen wir uns in dem "Latschenmeer" zweimal.  Die unfreiwilligen Einlagen in dem ziemlich undurchdringlichen "Buschwerk" brachten endgültig den Puls auf Hochtouren. Kurz hinter dem Luchkopf war das "Urwaldabenteuer" vorbei, die Schneise wurde offensichtlicher und breiter, die Wegfindung leichter.

Langsam wurde der Blick auf die Wasserfallkarspitze und die Klimmspitze frei. Die östlichen Hänge unterhalb der Wasserfallkarspitze sahen richtig winterlich aus. In den Südhängen der Klimmspitze waren an den Vortagen viele Nassschneelawinen abgegangen. Die Süd- bis Westhänge unterhalb der Wasserfallkarspitze haben bereits im Sommer irre gut ausgesehen. Bis zu 45° und mehrere Möglichkeit für einige anspruchsvolle Linien.

Im Großkar angekommen wurde es spannend.  Die Schlüsselstelle des Aufstiegs zur Wasserfallkarspitze sah machbar aus, der 40° - 45° Hang drüber war leider  deutlich eingeweht.  Der südöstliche Gipfelbereich der Klimmspitze präsentierte von interessanten Felskaskaden strukturierte, wunderschöne und steile Firnfelder. Wir aßen erst und beschlossen dann relativ zügig, dass wir lieber die Klimmspitze angehen.

Der erste Bereich des Aufstiegs aus dem Großkar zur Klimmspitze führte durch die alten Lawinenfelder. Die Sonne der letzten Tage hatte den Schnee in diesen Bereichen zu einer bizzaren Kristalllandschaft verwandelt. Im mittlerem Bereich wurde es zunehmend steiler. Die Verhältnisse waren ideal, kurz unter den Felskaskaden schnallten wir die Ski auf den Rucksack und stiegen im 40° bis 45° Gelände zu Fuß weiter. Das gewählte schmale Firnband führte uns direkt zur westlichen Schulter der Klimmspitze. Dies war auch die offensichtliche Linie für die Abfahrt.

Wir stiegen weiter über die westliche Schulter bis zum Gipfelbereich und erreichten dann über den Südgrad des Gipfelbereichs nach 6 Stunden den Gipfel der Klimmspitze.

Die Abfahrt von der Klimmspitze in das Großkar bot 1A Firnverhältnisse und ... kaum zu glauben .. die Abfahrt bis fast zum Luchskopf hatte gar ein wenig Pulverschnee parat. Ganz ohne "Push in the Bush" ging es auch abwärts nicht :-), die mühsamen Abstecher sparten wir uns dieses Mal.

Links: 
http://anton-brey.blogspot.com/
www.brey-photography.de/
Im Hintergrund die Lechtaler (c) Toni Brey
Push out of the Bush (c) Toni Brey
Kurz vor dem Großkar (c) Toni Brey
Umziehen und Essen im Großkar (c) Toni Brey
Aufstieg aus dem Großkar (c) Toni Brey
Traumhafter Aufstieg bei besten Verhältnissen (c) Toni Brey
:-) (c) Toni Brey
:-) (c) Toni Brey
:-) (c) Toni Brey
Kurz vor dem Gipfelvorbau (c) Toni Brey
Klimmspitze - 2.464 m (c) Toni Brey
WOW (c) Toni Brey
:-) (c) Toni Brey
:-) (c) Toni Brey
:-) (c) Toni Brey
:-) (c) Toni Brey
:-) (c) Toni Brey
:-) (c) Toni Brey
:-) (c) Toni Brey
:-) (c) Toni Brey
Natürliche Buckelpiste (c) Toni Brey
What a day (c) Toni Brey
rechts Klimmspitze & links Wasserfallkarspitze (c) Toni Brey

Beliebtesten Touren